Im Zentrum des Vulkans

Wie der Umbau der früheren Werft-Zentrale zur größten Bremer Flüchtlingsunterkunft vorangeht.

Vegesack. Die Leute sind alle Pragmatiker. Das merkt man gleich. Brauchen sie einen Raum zum Reden, nehmen sie sich einfach einen. Dieser, in dem sie jetzt zusammensitzen, war mal Verwaltungszimmer. Jetzt hat irgendjemand mit blauem Filzstift das Wort „BAULEITPLANUNG“ quer über das Türschild geschrieben. Räume gibt es in diesem Gebäude eh mehr als genug. Räume und Raum. Der fünfgeschossige Bau ist samt Keller so groß wie dreieinhalb Fußballfelder. Früher war er mal Konzernzentrale, jetzt ist er Baustelle. Früher haben dort 700 bis 800 Menschen gearbeitet, jetzt sollen dort 750 Flüchtlinge unterkommen.

Hier können Sie den kompletten Bericht ansehen.