KMF Sanierung

Prêt pour affronter l'amianteKMF ist die Sammelbezeichnung für künstlich hergestellte Mineralfasern mit  unterschiedlicher Zusammensetzung und Größe.
Diese Produkte wurden bis zum Verbot, bis ca. 1996,  für Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutzisolierungen in Gebäude, Schiffen, Industrieanlagen verwendet.

KMF-Fasern können über den Atemtrakt in den Körper gelangen und haben ein krebserzeugendes Potential. Es werden Reizungen auf der Haut, in den  Augen und der Atemwege erzeugt.

Bei Abbruch-, Demontage- Umbauarbeiten stößt man leider heute immer noch auf KMF – Produkte in Gebäuden und Anlagen.
Zum Umgang beim Ausbau / Rückbau der KMF, sind die Grundlagen der GefStoff V, Technische Regeln für Gefahrenstoffe die TRGS 521 sowie die Unfallverhütungsvorschriften zu berücksichtigen.

Vorschriften zur Sanierung von KMF – Faserstäube (TRGS 521)