Asbest – Ein Mineral aus der Natur

pcp_bildWas ist Asbest ?
Asbest bezeichnet eine Gruppe von mineralischen Fasern, die in bestimmten Gesteinen vorkommen Als Hauptgruppen gibt es Serpentinasbeste und Amphibolasbeste Chemisch gehören Asbeste in die Gruppe der Silikate. Asbest wurde früher, dank seiner einzigartigen Eigenschaften und extremer Widerstandsfähigkeit gegen Feuer und Säuren, zum Brandschutz in Gebäuden, Schiffen, Industrieanlagen, etc. eingesetzt.

Krebsrisiko Asbest
Die Gefahren von Asbest auf die Gesundheit sind seit den 20 er Jahren bekannt. Die gesundheitlichen Risiken dieses Baustoffes wurden für den Lungenkrebs bereits 1942 als berufsbedingte Erkrankung anerkannt.

Man erkannte, daß Fasern, die bei Verwendung von Asbest und asbesthaltigen Produkten u. U. freigesetzt werden, bei Menschen bösartige Tumore und Lungenkrebs verursachen. Ein Einbauverbot von Asbest wurde 1984 deutschlandweit und 2005 in der gesamten EU erlassen.
Weiterhin wurden erhöhte Sicherheitsvorschriften für den Umgang erlassen und Asbest gehört nach §35 der Gefahrstoffverordnung zu den krebserzeugenden Gefahrstoffen, mit denen Arbeitnehmer, nach § 15a Gefahrstoffverordnung, nicht mehr ausgesetzt werden dürfen.

Sanierung / Verfahren
Beim Bruch von asbesthaltigem Material werden die gefährlichen Fasern freigesetzt. Der
gesamte Arbeitsbereich muß deshalb bei einer Sanierung durch ein Unterdrucksystem von der Umgebung abgeschottet werden und darf nur durch abgeriegelte Schleusensysteme betreten oder verlassen werden.

Die dafür, nach der Gefahrstoffverordnung erforderlichen Schutzmaßnahmen und organisatorischen Voraussetzungen sind in der TRGS 519 ( Technischen Regeln für Gefahrstoffe ) „Asbest; Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten“ zusammengefaßt.
Die Entsorgung von Asbest wird ausschließlich auf Sonderdeponien mit Zulassung durchgeführt.
Das Material wird z. B., in Betonfässern eingebettet oder untertage mit festen Bodenteilen abgedeck, um eine Freisetzung zu verhindern.

Stoffbescheibung
Spritzasbest ist aus der Gruppe der schwachgebundenen Asbestprodukte mit i.d.R. hohem Asbestanteil als weitere Einteilung gibt es die Gruppe der Asbestzementprodukte mit einem relativ geringen Asbestanteil.

Verwendungszwecke
Asbest wurde wegen der vielseitigen Eigenschaften z.B. im Brand-, Wärme-Schall- und Feuchtigkeitsschutz – u.a. zur Ummantelung von Stahlträgern, Lüftungskanälen, Heizungsrohren und zur Abschottung von Kabeldurchbrüchen eingesetzt. Die Asbestfaserzementplatten waren als Dacheindeckung ein beliebter Baustoff.

Gefährdungspotenzial
Spritzasbest ist ein locker gebundenes Material mit hohem Asbestanteil. Bei bereits geringer Beanspruchung werden Asbestfasern frei, welche Gesundheitsschäden wie Reizungen, Juckreiz, Hautveränderungen und Lungenschäden hervorrufen können. Dieses gilt ebenso für die Asbestfaserzementplatten, die, der Witterung ausgesetzt, mit der Zeit spröde werden und die vormals gekapselten Asbestfasern freisetzen. Beim Bruch und bei der Bearbeitung, wird hierbei ein vermehrter Faseranteil freigesetzt, der dann zu Gesundheitsgefährdungen führen kann.